Philosophischer Retreat in Istrien (2.-6. 10.)

Selbstformung und Weltgestaltung – Die Kraft der Utopien im eigenen Leben

Utopien als Entwürfe von gerechten und in anderer Hinsicht stimmigen Verhältnissen haben den Menschen der Moderne bei den großen gesellschaftlichen und ökonomischen Wandlungen eine konstruktive Richtung gezeigt. Ideale, Utopien und auch Heterotopien (Erfahrungen, in denen das Leben ganz anders sein kann als gewohnt) dienen aber nicht nur bei gesellschaftlichen Veränderungen, sondern auch im eigenen Leben als Orientierung. Welche Rolle können sie bei der Selbst(er)findung und Selbstformung spielen?

Wir beschäftigen uns mit traditionellen Utopien wie dem Kommunismus, mit den alternativen Utopien seit den 70er Jahren und heutigen gesellschaftskritischen Initiativen, insofern dahinter ein philosophisches Konzept wirksam ist. Dabei klopfen wir den alten Spontispruch „Das Private ist politisch.“ auf seine philosophischen Hintergründe ab. Mit von der Partie sind Marx&Engels, Nietzsche, Adorno&Horkheimer, Foucault und – Sie?

Der Retreat wird geleitet von Volkbert Mike Roth (Uni Konstanz, SinnPraxis) und Detlef Staude (philocom Philosophische Praxis Bern), und er findet statt in einem kleinen Ort an der kroatischen Küste, Brsec? (südlich Opatija, vor der Fähre nach CRES) in Istrien, wo das Meer (zum Baden und Tauchen) und die Berge (zum Wandern und Entdecken) gleich nah sind.

Datum: Donnerstag 2.10. – Montag 6.10.2014 (Beginn: 17°°; Ende: 11°°)

Anmeldeschluss: 5.9.2014

Teilnehmerzahl: 8-16

Preis: 450 €

Kosten für Kost und Logis: Übernachtung incl. Abendessen vom 2.10. bis 6.10. incl. (Frühstück und eventuelle weitere Mahlzeiten excl.): 108 € im DZ für die gesamte Zeit

Weitere Fotos des Ortes: http://brsec.be/brsec/brsecimage/index.htm

Nähere Informationen: http://www.philocom.ch/istrienIstrien

Philosophische Wanderung: Gedanken und Gespräche über das Glück (15.5.2014)

Was ist Glück? Welche ganz unterschiedlichen Konzepte von Glück gibt es? Wie soll man wissen,
ob man glücklich ist? Ist das Streben nach Glück in der modernen Gesellschaft gar zum Zwang
geworden? Oder haben wir im Gegenteil – wie der Philosoph Alain meinte – die Pflicht glücklich
zu sein? Ist es Reichtum oder im Gegenteil gerade Genügsamkeit, die glücklich machen? Hängt das
Glück vom Zufall ab oder ist es eine Willenssache?

Eine Wanderung mit Mirjam Musica, Philosophin.

Besammlung: Punkt 9 Uhr Bahnhof SBB (Treffpunkt Schalterhalle)
Abfahrt Zug nach Gelterkinden 9 Uhr 17, Billet lösen bis Maisprach.
Zurück in der Stadt: ca. 18 Uhr (von Wintersingen).
Leichte Wanderung ca. 3, 5 Stunden. Höhendifferenz 390 m.
Mit Picknick mitnehmen. Es gibt ein Feuer.

Anmeldung zum Gesundheitstag:
KONTAKTSTELLE FÜR ARBEITSLOSE
Klybeckstr. 95, 4057 Basel
Tel. 061 691 24 36 (Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9 bis 12 Uhr)
merz@viavia.ch oder 079 614 79 91

Flyer als PDF

Philosophiefestival “Aus der Tonne”, 28. -31. 8. in Langenthal

Am Wochenende vom 28. -31. August findet in Langenthal das frische Philosophie-Festival «Aus der Tonne» zum Thema «Wie wirklich ist die Wirklichkeit?» statt. Das Festival will Philosophie einem breiten Publikum auf eine eher unkonventionelle und lustvolle Weise näher bringen und beschreitet dabei formal neue Wege. Was das konkret heissen soll, erfährt man am besten, indem man es besucht. Ein Teil des Veranstaltungsprogramms wird über eine öffentliche Ausschreibung kuratiert, für die man noch bis zum 27. April Vorschläge einbringen kann.

Weitere Informationen und auch die Möglichkeit zur Anmeldung für den Newsletter findet man hier:

http://www.ausdertonne.ch/de/

https://www.facebook.com/philosophiefest