Philosophische Reisen

Besondere Events sind Philosophische Reisen. Philosophische Reisen führen zum Ort des Geschehens. Nirgends sind wir der Philosophie näher. Nach Sils-Maria ins Engadin etwa, wo Friedrich Nietzsche die Fundamente der abendländischen Philosophie sprengen wollte – und seinen Zarathustra ausbrütete. Oder ans Matterhorn, um über die Natur zu philosophieren und antike Einsichten mit denen der modernen Wissenschaften zu verflechten. Oder in die Toscana, wo die einzigartige Harmonie einer Kulturlandschaft dazu einlädt,über das atemberaubende evolutionäre Projekt des homo sapiens zu diskutieren. Oder auf den Peloponnes, weil unter dem blauen Himmel der Ägäis und in der Nähe von Mykene, Korinth und Epidaurus uns Sokrates und Platon einfach näher sind als in Mitteleuropa.

Dass in der Antike die Philosophie auch ein Projekt der Lebenskunst war, wird auf der Höhe unserer Zeit wieder erlebbar.

Philosophische Reisen sind touristische Unternehmungen, die die Welt nicht auf museale Schaufenster reduzieren. Sie führen in Landschaften und zu Orten, die ein Thema für uns Menschen sind. Es ist ein besonderes Erlebnis, gemeinsam verborgene Schichten der Kultur(en) freizulegen und zukünftige Perspektiven der Menschheit zu erahnen. Mit dem Luxus, Zeit zu haben für das Wesentliche und ein Thema in seinen Verzweigungen zu verfolgen. Und verspricht eine philosophische Reise ein Gruppenerlebnis der besonderen Art.

Spätestens nach dem zweiten Frühstück wächst die Gruppe zusammen. Charaktere schliessen sich auf. Auf Spaziergängen und Exkursionen kommt man sich auch privat näher. Manche Freundschaften haben sich schon dabei gebildet.

 

In diesem Bereich tätige Mitglieder :

Peter Vollbrecht
Detlef Staude
Willi Fillinger

Comments are closed.

Post Navigation